TT-Stadtmeisterschaften mit guter Beteiligung

(gba) Am vergangenen Wochenende wurden die Stadtmeisterschaften im Tischtennis ausgetragen. Positiv wurde vom Veranstalter TKJ vermerkt, dass dieses Turnier von den Vereinen und den Aktiven mit insgesamt 79 Teilnehmern gut angenommen wurde. Am Samstag kämpften die Damen und Herren in der Sporthalle der Albert-Schweitzer-Schule um Titelehren, während am Sonntag der Nachwuchs zum Zuge kam.

In der Königsklasse Herren offen (Bezirksklasse und darüber) löste Nils Busse (TKJ) seinen Vereinskameraden und letztjährigen Titelträger Jörg Hasse, der es bereits zu 8 Titeln gebracht hat, ab und gewann diese Disziplin zum 5. Mal. Bei den Damen gewann Anita Stogniew (TKJ). In der Kategorie Herren Kreisliga/Kreisklasse gelang Gerhard Mannzen unter 23 Teilnehmern ebenfalls die Titelverteidigung.

Der Wettbewerb Herren offen war mit 18 Teilnehmern, die in 3 Gruppen antraten, gut besetzt. Etwas überraschend beendeten Jens Brautscheck (TUS Hasede) und Grzegorz Bujko (TKJ) ihre Vorrundenspiele als Gruppenerster, schieden dann aber im Viertelfinale gegen Manuel Mosich und Nils Busse aus. Im Halbfinale standen sich Jörg Hasse und Manuel Mosich sowie Nils Busse und Daniel Jäckel gegenüber. Während Hasse in 3:0 Sätzen gewann, musste sich Busse gegen Jäckel mächtig ins Zeug legen, um mit 3:2 ins Finale zu kommen. Das Finale zwischen Hasse und Busse wurde wieder einmal zu einer kleinen Tischtennis Demonstration, in der Busse knapp mit 3:1 das Duell für sich entschied.

Gerhard Mannzen gewann Herren Kreisliga/Kreisklasse

Für die Disziplin Herren Kreisliga/Kreisklasse hatten sich 23 Teilnehmer angemeldet, die in 4 Gruppen die Qualifikanten für das Viertelfinale ermittelten. Als Gruppenerste hatten sich Uwe Kaczmarczyk (TSV Heisede), Marcel Gornik (TKJ), Gerhard Mannzen (TKJ) und Marc Barkowski (FSV) qualifiziert. Dies sollte dann auch ein Fingerzeig auf das Halbfinale sein, da lediglich der Geheimfavorit Uwe Kaczmarczyk etwas überraschend im Viertelfinale Marcus Schrieber (FSV) mit 2:3 unterlag. Im Halbfinale kam es zwischen Schrieber und Gornik zu einem packenden Duell, das der junge Nachwuchsspieler Gornik mit 3:1 für sich entschied. Das zweite Halbfinalspiel zwischen Mannzen und Barkowski ging über die volle Distanz von 5 Sätzen, das Routinier Mannzen in der Endphase zu seinen Gunsten entschied. Im Finale führte Gornik bereits mit 2:0, musste sich dann aber dem sicheren und konsequenten Defensivspiel von Mannzen beugen. Im Spiel um den 3. und 4. Platz setzte sich Marcus Schrieber (FSV) gegen seinen Vereinskameraden Marc Barkowski durch.

Leichter hatte es Anita Stogniew (TKJ) bei den Damen, die ihre Gruppenspiele ohne Niederlage absolvierte und mit 5:0 Siegen und 15:1 Sätzen souverän den Titel gewann. Leider fehlten mit Stephanie Ruffert und Nachwuchsspielerin Julia Schrieber zwei Spielerinnen, die um den Titel hätten mitspielen können, so dass sich lediglich 6 Damen der Konkurrenz stellten. Den 2. Platz belegte Dagmar Multhaupt (TKJ), die lediglich der neuen Stadtmeisterin unterlag und eine 4:1 Bilanz erzielte. Rang 3 ging an Nachwuchsspielerin Julia Klein (TKJ), die es auf 3:2 Spiele brachte.  

Die Doppelkonkurrenz der Damen und Herren wurde zu einem Wettbewerb zusammengefasst, wobei es bei den einzelnen Paarungen aufgrund der unterschiedlichen Spielklassen eine Punktvorgabe gab. 18 Zweier-Teams spielten den Titel im einfachen KO-System aus. Auch in diesem Wettbewerb kam es aufgrund der Punktvorgaben zu einigen deftigen Überraschungen. Nach 4 Runden standen mit den Kreisklassenspielern Marcel Gornik und Fabian Wunderlich (beide TKJ), die im Endspiel gegen Heiko Giesler und Marcus Schrieber (FSV) knapp mit 3:1 die Oberhand behielten. Dabei kam ihnen allerdings die 2:0 Punktvorgabe zugute. Gemeinsame Dritte wurden die Kombinationen Grezgorz Bujko/Stefan Wunderlich und Andreas Montag/Gerhard Bandemer.

Die Wettbewerbe am Sonntag standen ganz im Zeichen des Nachwuchses. Mit 40 Teilnehmern/-innen waren die Wettbewerbe gut besetzt. Um 10 Uhr begannen die Wettbewerbe für die C-Schüler-/innen (8-10 Jahre), B-Schüler/-innen (10-12 Jahre) und die A-Schüler (12-14 Jahre). Danach folgten ab 13 Uhr die Mädchen und Jungen. Insgesamt wurden 124 Spiele an diesem Tag abgewickelt.

Den Wettbewerb der C-Schüler/-innen nahmen 8 Teilnehmer auf, die in einer Gruppe gegeneinander antraten. Der Vorteil liegt darin, dass nicht das Losglück entscheidet. Nach 7 spannenden Runden stand mit Maurice Seelmeyer (Rot-Weiß Ahrbergen) der Sieger fest. Maurice spielte ein souveränes Turnier und blieb mit 7:0 Siegen und 21:2 Sätzen ungeschlagen. Platz 2 belegte sein Vereinskamerad Pascal Wiersig, dessen Bilanz sich mit 6:1 Siegen und 20:3 Sätzen ebenfalls sehen lassen konnte. Die Bronzemedaille ergatterte mit Elias Lampe (5:2 Siege und 15:8 Sätze) ebenfalls ein Spieler aus Ahrbergen. 

14 Teilnehmer/-innen nahmen den Wettkampf bei den B-Schülern in zwei Gruppen auf. Nach Beendigung der Vorrunde standen Julia Schrieber (TKJ) in der Gruppe A und Tom Seelmeyer (Rot-Weiß Ahrbergen) als Sieger fest. Beide kamen auf 6:0 Siege und kurioserweise auch auf das gleiche Satzverhältnis von 18:2. Da laut Reglement die ersten Vier einer Gruppe im Viertelfinale starten durften, waren außer den Erstplatzierten auch Nico Kirchner, Matti Glaser (beide FSV), Julia und Jana Schrieber, Adrian Bujko und Marlen Trüe (alle TKJ) qualifiziert. Im Halbfinale kam es zwischen Matti Glaser und Julia Schrieber zu einem packenden Duell, das der FSV-er knapp mit 3:2 für sich entschied. Das Spiel zwischen Tom Seelmeyer und Adrian Bujko ging mit 3:0 dann klar an den Ahrberger. Auch im Finale war Tom nicht zu stoppen und wiederholte gegen Matti seinen Titelerfolg vom Vorjahr.

In der Kategorie der A-Schüler war die Resonanz mit 5 Teilnehmern etwas dürftig, so dass dieser Wettbewerb in einer Gruppe ausgetragen wurde. Nicht zu stoppen war Dominik Stogniew (TSV Heisede) der mit 4:0 Siegen und 12:2 Sätzen den Wettbewerb beherrschte. Bei der Ermittlung des Vizemeisters mussten die gewonnenen Sätze herangezogen werden, da sich die Teilnehmer Lars Ringwelski, Elian Beganovic (beide FSV) und Nils Seelmeyer (Rot-Weiß Ahrbergen) erbitterte Zweikämpfe lieferten und jeweils 2:2 Siege auf ihrem Konto hatten. Zweitplatzierter wurde Lars Ringwelski (8:6 Sätze) vor Nils Seelmeyer (8:7 Sätze) und Elian Beganovic (7:8 Sätze).

Für die Konkurrenz der Mädchen hatten 8 Teilnehmerinnen gemeldet, die in 7 Runden gegeneinander antreten mussten und dabei tollen Sport boten. Einen spannenden Zweikampf um den Titel gab es zwischen den Schwestern Jana und Julia Schrieber (beide TKJ), die es auf ein Spielverhältnis von 6:1 Siegen brachten. Dabei gelang Jana etwas überraschend ein 3:1 Erfolg über ihre ältere Schwester Julia. Allerdings hatte Julia in der Endabrechnung das bessere Satzverhältnis (19:3 vs. 19:8) und wurde wie im letzten Jahr Stadtmeisterin, da sie ihre anderen Einzel klar mit jeweils 3:0 gewann. Zweite wurde Jana vor Annika Prietzel (FSV) 5:2 Siege, 15:8 Sätze vor Marlen Trüe (TKJ) 4:3 Siege und 15:9 Sätze.

Hussein Brimo (links) gegen Adaj Teschke

Den Wettbewerb der Jungen nahmen 10 Teilnehmer auf, die in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Nach Beendigung der Vorrunde standen mit Ahmad Elzein und Hussein Brimo (beide TKJ), die ungeschlagen blieben, die Gruppenersten fest. Dazu erreichten mit Adaj Teschke und Marcel Gornik (ebenfalls TKJ) die jeweiligen Gruppenzweiten das Halbfinale. Während Teschke klarer Sieger (3:0) gegen Elzein wurde, musste sich Brimo schon mächtig ins Zeug legen, um gegen Gornik mit 3:1 erfolgreich zu sein. Im Finale zeigte Brimo eine starke Leistung und bezwang nach sehenswerten Ballwechseln Teschke in 3:1 Sätzen. Damit verteidigte Brimo seinen Titel vom letzten Jahr.

Der Doppelwettbewerb der Schüler wurde im einfachen KO-System ausgetragen. Da alle Klassen (C/B/A Schüler) zusammengefasst wurden, gab es entsprechend der Leistungsstärke Vorgaben. Nach vier Runden beendeten Matti Glaser/Adrian Bujko (FSV/TKJ) das Turnier mit dem Titelgewinn. Im Endspiel gewannen sie gegen die Kombination Lars Ringwelski/Nico Kirchner (beide FSV) in 3:1 Sätzen. 

Die Turnierleitung lag am Sonntag in den Händen von Daniel Jäckel, der die Wettbewerbe zügig abwickelte.

Mehr Fotos sind in der Galerie zu finden.

Bericht von: Gerhard Bandemer
Fotos von: Mario Adam

tkj-sarstedt.de verwendet Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzrichtlinien. (Impressum)

Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht anpassen akzeptieren Sie automatisch.

Ich akzeptiere