Sarstedts Erste Herren hat beim Derby in Hildesheim einen Punkt nach Hause bringen können.

Dabei zeigten sie gegen die DJK Blau-Weiß Hildesheim keine überragende Leistung. Vom Start weg war die Abwehr zwar aggressiv und wach, doch im Angriff stockte es immer wieder, sodass man schnell mit drei Toren im Hintertreffen war. Man konnte allerdings immer wieder herankommen und ausgleichen beispielsweise zum 8:8 und nach der Pause zum 15:15. Nach dem Seitenwechsel blieben die Probleme die selben: Im Angriff stockte es, man lief einen Rückstand hinterher und drohte, die Gastgeber aus den Augen zu verlieren. Beim 29:26 keine vier Minuten vor dem Abpfiff schien die Messe gelesen, doch ein krimireifes Ende wartete auf die Zuschauer in der Halle Stadtmitte: Sarstedt zeigte sich erneut kämpferisch, glich durch drei schnelle Tore aus und ging eine Minute vor Schluss sogar per Strafwurf mit einem Tor in Führung. Die Mannschaft aus der Domstadt glich wenige Sekunden vor dem Abpfiff aus, im folgenden Angriff bekam Sarstedt einen Strafwurf zugesprochen, der die Chance zum Sieg ermöglichte, doch der starke Hildesheimer Schlussmann parierte, es blieb beim 30:30. Topschütze Christian Sanden: „Wir haben es und heute selbst schwer gemacht. Letztendlich ist es zwar bitter, nicht beide Punkte mitgenommen zu haben, aber bei unserer Leistung können wir mit dem einen Punkt zufrieden sein.“

 

T. Bettermann – Sanden (7), Haake (6), Busche (4), Arning, von Glahn, Gütt (je 3), Walbrecht (2/2), L. Bettermann, Uecker (je 1), Reith

Mitgliederanmeldung

tkj-sarstedt.de verwendet Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzrichtlinien. (Impressum)

Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht anpassen akzeptieren Sie automatisch.

Ich akzeptiere