Die Platzierungen, Mannschaften und SiegerInnen finden sich hier in der Übersicht.

Der 7. Sarstedter Jugend-Cup ist Vergangenheit. Mit 65 teilnehmenden Mannschaften und 2330 Spielminuten am Wochenende des 24. und 25. August ist er noch größer gewesen als die sechste Ausgabe. Doch eigentlich begann der Jugend-Cup in diesem Jahr bereits einen Tag früher: Mit der Anreise der beiden französischen Teams des HandBall Club Gaillon Aubevoye, die in der Nacht auf Freitag mit dem Bus angereist waren. Das Städtepartnerschaftskomitee Sarstedt-Gaillon/Aubevoye hatte bereits Anfang des Jahres die Weichen gestellt und den Austausch initiiert. Während des ganzen Wochenendes kümmerten sie sich um die französischen Gäste, sodass sich die Handballer auf das Turnier konzentrieren konnten. Am Freitagabend stand dann eine gemeinsame Trainingseinheit auf dem Programm, für das Anna Hochmuth als Trainerin unserer weiblichen Jugend ein Training für die Mädchen und Henry Busche als Trainer unserer männlichen Jugend ein Training für die Jungs vorbereitet hatten. Spätestens beim anschließenden Grillen am Abend wurde die Stimmung gelöst, man freute sich auf das gemeinsame Turnier am Folgetag.

 

Foto vom gemeinsamen Training am Freitagabend

 

Am Samstag zu früher Stunde um 08:45 Uhr flog dann das erste Mal der Ball: Sarstedts weibliche D-Jugend eröffnete den Cup mit dem Match gegen die Sportfreunde aus Söhre. In beiden Ausscheidungen männlich und weiblich konnten durch spontane Nachrücker 8er-Feld aufrechterhalten werden. Das Turnier der männlichen D-Jugend war dominiert von den Teams in und um die Landeshauptstadt, der Hannoversche SC setzte sich im Halbfinale gegen Garbsen durch, die TS Großburgwedel gegen die HSV Nordstars. In einem hochklassigen Finale sicherte sich letztendlich der HSC den goldenen Pokal und verwies die Mannschaft aus Großburgwedel auf den zweiten Platz. Das neu zusammengesetzte Sarstedter Team hatte in der Vorrunde noch einige Probleme, konnte dann aber im der Endrunde punkten und konnte letztendlich zufrieden sein. Im Feld der weiblichen D-Jugend deutete vieles von Anfang an auf einen Jugend-Cup-Klassiker hin: Ein Finale zwischen Burgdorf und Sarstedt. In den letzten Jahren machten die Teams den Cup schon unter sich aus, und auch in diesem Jahr eilten sie in der Vorrunde von Sieg zu Sieg und trafen im Finale aufeinander. In einem packenden Duell verzweifelten die Sarstedter Angreiferinnen an der Burgdorfer Torfrau und bekamen erst in der Schlussphase die Kreisläuferin in den Griff, sodass sie in diesem Jahr Burgdorf den Vortritt lassen mussten und im nächsten Jahr einen neuen Anlauf starten werden. Im Spiel um Platz 3 sicherte sich die HSG Nienburg im ersten Aufritt einer Nienburger Mannschaft überhaupt gleich den bronzenen Pokal. Auch aus Sicht der zweiten Sarstedter Vertretung war das Turnier ein voller Erfolg, da man schon in der Vorrunde Punkte sammeln konnte und auch in der Endrunde Siege einheimsen konnte.

 

Bürgermeisterin Heike Brennecke gratuliert den D-Jugenden zu einer tollen Leistung beim Jugend-Cup

 

Das Siegertreppchen in der weiblichen D-Jugend

Am samstäglichen Nachmittag gab es dann das mit Spannung erwartete Turnier der B-Jugenden zu sehen: Es begann mit den beiden Aufeinandertreffen der Teams aus Sarstedt und Gaillon-Aubevoye. In Ermangelung einer weiblichen B-Jugend trat die erste weibliche C-Jugend des TKJ Sarstedt im B-Jugend-Feld an. Wie sich herausstellen sollte, war das für die Mannschaft, die in der Saison gerne die Vorrunde mit dem Einzug in die Oberliga abschließen würde, ein Turnier, in dem sie ihre Spielstärke zeigen und alles in die Waagschale werfen musste. Sie ließen den Mädels aus Aubevoye keine Chance und gewannen auch die weiteren Vorrundenspiele, wobei sie in diesen ihre Klasse ausspielen mussten, um die älteren und dadurch körperlich überlegenen Gegnerinnen schlagen zu können. Im Anschluss hatte die männliche B-Jugend des TKJ Sarstedt ihre liebe Müh mit den Gästen aus Frankreich. Nach einem Hänger zu Beginn und deutlichem Rückstand kamen sie jedoch besser in die Partie und konnten das Ergebnis zu einer knappen Niederlage korrigieren. Die zweite Vorrundengruppe im männlichen Bereich, die wie einige weitere Vorrunden am Wochenende in Giesen durchgeführt wurde, komplettierte nach der kurzen Überfahrt die Halbfinals. Es folgten die wohl spektakulärsten und spannendsten Stunden in der Geschichte des Sarstedter Jugend-Cups: Hochklassige, extrem knappe und mit aller Leidenschaft geführte Halbfinals und Finals, die fast nicht knapper hätten enden können. Die Sarstedter Mädels gewannen gegen die HSG Wacker Osterwald/Schloss Ricklingen ebenso wie die HSG Langenhagen gegen die HSG Laatzen-Rethen, sodass es im Finale zur Neuauflage des Vorrundenduells kommen würde. In den männlichen Halbfinals konnte die Sarstedter Jugend in einem hochspannenden Spiel gegen die HSG Langenhagen trotz zwischenzeitlicher Führung eine denkbar knappe Niederlage nicht verhindern, die Mannschaft vom HBC Gaillon-Aubevoye hatte da weniger Sorgen und schlug die TV Hannover-Badenstedt. Im Finale demonstrierte die Sarstedter C-Jugend dann Stärke und gewann das Turnier der weiblichen B-Jugend und ließ sich völlig zurecht von der Halle mit Standing Ovations feiern. Zuvor hatte sich die männliche B-Jugend bereits im kleinen Finale mit einer überzeugenden Leistung den dritten Platz und damit einen Pokal gesichert. Als letztes Spiel des Abends trat die Landesliga-Mannschaft aus Langenhagen dann gegen das Team aus der Nähe von Rouen an. Lange waren die Franzosen in Front, doch Langenhagen bewies Nervenstärke und konnte nach einem Ballgewinn Sekunden vor dem Ende ausgleichen. So mussten die Schiedsrichter, die beim Cup zum ersten Mal mit Gespannen des Landesverbandes HVN unterstützt wurden, eine Sonderregel des Jugend-Cups anwenden: Bei Unentschieden in KO-Spielen kommt es zum Sudden Death: Hochball an der Mittellinie, das erste Tor entscheidet das Spiel. Und in diesem Fall das Turnier. Langenhagen erkämpfte den Ball und machte gleich im ersten Angriff alles klar und holte im ohrenbetäubenden Lärm der Sarstedter Oberschulhalle den ersten Titel für die HSG überhaupt.

Bei der Siegerehrung konnte Turnierorganisator Nico Gütt dann gleich vielfachen Dank aussprechen und Ehrungen vornehmen. Dank richtete sich an das Catering-Team, die Schiedsrichter aus Sarstedt und vom HVN ebenso wie an die vielen helfenden Hände, die dieses Turnier mit monatelanger Vorbereitung möglich gemacht hatten. Die französischen Teams wurden dann für ihr Antreten mit den ersten offiziellen Cup-Shirts „7. Sarstedter Jugend-Cup 2019“ geehrt, worüber die Freude offensichtlich sehr groß war. Als dann die weibliche C-Jugend den obersten Podestplatz betrat, wurde noch einmal klar, welche besondere Mannschaft der TKJ in seinen Reihen hat. Auch über den Pokal für die männliche B-Jugend war die Freude groß, war es doch für einen Großteil der Mannschaft der letzte Jugend-Cup, da sie in der kommenden Saison in der A-Jugend spielen würden. Diese Jugend-Cup-Generation mit insgesamt 6 Teilnahmen am Turnier konnte sich also im letzten Anlauf noch einmal über einen Pott freuen.

Spannender geht es nicht. Die turnierentscheidende Szene im Finale der männlichen B-Jugend vor vollen Rängen: Der überragende Langenhagener Akteur gewinnt den Zweikampf und ist im Begriff, im Sudden Death den Cup zu holen.

 

Die weibliche C-Jugend des TKJ bejubelt den Turniersieg im Feld der B-Jugend

 

Die Podestplätze beim B-Jugend-Turnier: HSG Langenhagen, HBC Gaillon-Aubevoye, TKJ Sarstedt

 

 

 

 

Vor den jeweiligen Aufeinandertreffen in weiblich B...

 

... und männlich B wurde zum Mannschaftsfoto gebeten,...

 

... spätestens nach Ende des Turniers wurde Freundschaft geschlossen...

 

... und am Samstagabend ließ man den Turniertag beim Abendessen ausklingen

 Weitere Bilder, Videos und Informationen finden sich auch auf der facebook-Seite des HandBall Club Gaillon Aubevoye

 

 

 

Am zweiten Tag des Turniers sorgten die Kleinsten für eine Menge Wirbel: Gleich 16 E-Jugenden, so viele wie noch nie zuvor, betraten die beiden Sarstedter Hallen und sorgten für ein paar Stunden ohrenbetäubende Stimmung. Und brachten nebenbei das Catering-Team an die Grenzen der Leistungsfähigkeit. Dabei sorgten die männlichen E-Jugenden auch an diesem Tag für ein Highlight aus Sarstedter Sicht. Dank dem großen Kader von 25 Jungs konnte mit 2 Mannschaften angetreten werden. Die erste Vertretung zündete in den Vorrundenspielen ein regelrechtes Feuerwerk und blieb ohne Punktverlust und steuerte in Richtung Finale. Auch dem Potenzialkader von Team 2 wäre fast die Überraschung geglückt, gegen einen höherklassigen Gegner einen Sieg einzufahren.  Die Jungs zeigten bei Ihrem ersten großen Turnier eine gute Leistung, die für ihre erste E-Jugend Saison viel Freude aufkommen lässt.
Für die in der höchsten Spielklasse antretende 1. Mannschaft kam es im Finale zum Showdown gegen den Ligakonkurrenten der JSG Weserbergland, die in der anderen Gruppe der männlichen E-Jugend ebenfalls ohne Niederlage geblieben war. Doch die Sarstedter ließen sich vom Favoriten nicht schrecken, gingen perfekt eingestellt in das Spiel und kamen schnell zu einer 3:0 Führung. Die gut gefüllte Halle stand von Beginn an hinter beiden Mannschaften und feuerte ohrenbetäubend an. Beide Teams schenkten sich nichts, und es entwickelte sich ein hochklassiges, schnelles Spiel. Trotz guter Angriffsspielzüge überzeugten die Abwehrreihen und vor allem Tim Rohde im Tor der Sarstedter sorgte für wenig Treffer im weiteren Verlauf. Durch einige Unkonzentriertheiten auf Sarstedter Seite fand die Mannschaft aus der Region Hameln wieder ins Spiel.  Beim Stande von 5:5 kurz vor Schluss war die Spannung nicht zu überbieten, als beide Mannschaften jeweils einen Penalty vergaben. Zuletzt gelang den Hausherren der entscheidende Torerfolg wenige Sekunden vor Schluss, was einen unbeschreiblichen Jubelsturm auf dem Feld, der Bank und den Rängen zum Ausbruch brachte, war es doch der erste Turniersieg dieser jetzt schon eingeschworenen Mannschaft. Auch war es der erste Sieg eines männlichen Sarstedter Teams beim Jugend-Cup seit 2015. Im kleinen Finale sicherten sich die Teufel vom Tosmar den kleinen Henkelpott gegen die TS Großburgwedel. Auch im Feld der weiblichen E-Jugend gab es eine Neuheit: Die HSG Wacker Osterwald/Schloss Ricklingen sicherte zum ersten Mal einen Titel in Sarstedt. Dabei war das Feld der weiblichen E-Jugend, in dem Sarstedt ebenfalls mit 2 Mannschaften angetreten war, von engen Spielen geprägt. Diverse Spiele endeten mit einem Tor Unterschied und alle Mannschaften waren eng zusammengerückt. So waren auch das Finale zwischen Wacker Osterwald und den HSV Nordstars und das Spiel um den dritten Platz, das die TSV Burgdorf gegen den TKJ Sarstedt für sich entscheiden konnte, eng umkämpfte Partien. Bei der anschließenden Siegerehrung bei strahlendem Sonnenschein wurden alle Spielerinnen und Spieler mit Medaillen geehrt.

 

 Warmlaufen im Morgengrauen: Die E-Jugenden machen sich wach für die Spiele

 

Spielszene in der weiblichen E-Jugend: Das Spiel beginnt auch hier mit einem Hochball

 

Die teilnehmden Teams der weiblichen E-Jugend auf dem Abschlussfoto

 

Die Podestplätze in der männlichen E-Jugend: Die rot-weißen obenauf.

Am Sonntagnachmittag stand dann abschließend das Turnier der C-Jugenden auf dem Programm. Auch hier gab es in den Teilnehmerfeldern eine Neuheit: Es erfolgte im Feld der männlichen C-Jugend eine Einteilung in einen A- und einen B-Cup, um einerseits den Bedürfnissen von Mannschaften auf Landesebene und andererseits denen von Mannschaften auf Regionsebene gerecht zu werden. Als im Laufe des Turniers alle Teams, die ihre Vorrunde in Giesen, in Halle 3, bestritten hatten, nach Sarstedt übergesetzt waren, tummelten sich 19 C-Jugenden am Sportzentrum. In der weiblichen C-Jugend in einem 8er-Feld traten drei Mannschaften auf Landesebene an. Die Mannschaften aus Bothfeld, Laatzen und Badenstedt erreichten dann auch das obere Halbfinale. Die TSV Burgdorf schaffte es ebenfalls als Regionsoberligist dorthin, konnte sogar das Halbfinale gewinnen und musste sich erst im Finale gegen die TuS Bothfeld geschlagen geben. Die HSG Laatzen-Rethen sicherte sich den dritten Platz. Die zweite C-Jugend des TKJ, die in diesem Feld mit antrat, hatte in der Vorrunde noch ein paar Probleme, fand dann jedoch ins Turnier und sicherte sich mit zwei Siegen in den KO-Spielen einen mehr als respektablen fünften Platz, der ausgesprochen positiv auf die Saison blicken lässt. Im A-Cup der männlichen C-Jugend war in jeder Vorrunden-Gruppe eine Oberliga-Mannschaft vertreten, doch die TuS Bothfeld behauptete sich als Landesligist bis ins Finale, wo gegen die JSG Weserbergland hingegen kein Kraut gewachsen war, sodass dieser Titel an die Weser ging. Die HSG Rhumetal als zweiter Oberligist sicherte sich im Spiel um Platz 3 den Podestplatz. Im B-Cup der männlichen C-Jugend konnte die GIW Meerhandball im 5er-Feld jeder gegen jeden zum ersten Mal einen Titel ans Steinhuder Meer holen. Das junge Sarstedter Team hatte seine Liebe Müh mit den Gegnern, zeigte doch im weiteren Turnierverlauf gute Ansätze und kann nun optimistisch auf die Saison blicken.

Mitgliederanmeldung

tkj-sarstedt.de verwendet Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzrichtlinien. (Impressum)

Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht anpassen akzeptieren Sie automatisch.

Ich akzeptiere