Erste Damen vermeidet mit Müh und Not die Bruchlandung

Im ersten Spiel nach der fast 6-monatigen coronabedingten Pause hat die Erste Damen das Ziel Aufstieg letztendlich im Auge behalten könnten.

Bei der Zweitvertretung des MTV Rohrsen spielte man eine unaufgeregte, fokussierte erste Halbzeit, in der lediglich hier und da kleinere Schwächen in der Deckung offenbar wurden. Im Angriffsspiel in der ersten und zweiten Welle wusste man zu gefallen, insbesondere Lea Mund und Lara Jentzsch zeigten sich unbeeindruckt von der langen Pause. Bis zum 9:15-Halbzeitstand lief alles nach Plan.

In der zweiten Hälfte offenbarte man dann plötzlich Schwächen in der Deckung, bei denen man kaum seinen Augen trauen konnte. Stellungsfehler und Fehlabsprachen reihten sich aneinander. Schon nach zwölf in der zweiten Halbzeit abgelaufenen Minuten hatte man so viele Tore wie in der gesamten ersten Hälfte kassiert, dabei rettete Johanna Lenz zwischen den Pfosten noch mehrfach in höchster Not. Im Angriff antwortete man auf die Deckungsumstellung des Heimteams nach einer kurzen Eingewöhnung variabel, Fenya Bergmann bewies ihre Fähigkeiten gegen offene Deckungen. Doch offenbarte sich in Hälfte Zwei über die ganze Mannschaft verteilt eine geradezu verblüffende Abschlussschwäche. Diverse freie Bälle von den Außenpositionen, vom Punkt, aus dem Rückraum und im Durchstoß fanden den Weg an den Pfosten, die Hallenwand und in die Hände gegnerischen Torfrauen. Beim 19:20 drohte der Ausgleich nach 45 Minuten zum ersten Mal, über einige Minuten konnte man das Spiel nicht wieder an sich reißen. Erst fünf Minuten vor Schluss fing man sich durch gegenseitige Unterstützung und stellte als Mannschaft mit dem 22:27 auf Sieg, Endstand 24:27.

Trainer Nico Gütt: „Solche Unkonzentriertheiten und Nachlässigkeiten in der Deckung können wir uns schlicht in keinem Moment eines Handballspiels erlauben. Insgesamt haben wir die Wende dann aber aus eigener Kraft geschafft. In dieser verrückten Saison zählt am Ende natürlich, dass die zwei Punkte auf unserem Konto sind.“

Am kommenden Wochenende sollen beim Doppelspieltag in Elze und gegen die SG Börde Handball noch vier weitere hinzukommen.

 

Lenz – Speer (6), Mund (5), Hochmuth, Bergmann (je 3), Eilers, Hartmann, Jentzsch, Herrendörfer (je 2), Benner (1), Sandrock (1/1), Schröder

 

Veranstaltungskalender

Juli 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

tkj-sarstedt.de verwendet Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzrichtlinien. (Impressum)

Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht anpassen akzeptieren Sie automatisch.

Ich akzeptiere